Name: Malte Jungmann 

Geburtsdatum/-ort: 14.12.1990 / Augsburg

Familienstand: (vergeben) 

Beruf: Bauphysiker

Hobbys: Kanupolo

Meine größte Stärke: ...motiviert und konzentriert (quasi) unschlagbar. 

Meine größte Schwäche: ... unmotiviert und unkonzentriert (quasi)  schlagbar.

Spielposition: Verteidigung - Pfosten (meistens links)  

Angriff -Rückraum/Shooter 

> Schönstes sportliches Erlebnis: LK 3 bis Bundesliga und niemals mit Coburg abgestiegen... 

Mit dem Kanupolospielen höre ich auf, wenn ...es mir keinen Spaß mehr macht... ...und Bier auf Turnieren verboten wird. 

Beim 1. MKC seit Oktober 2016.

Bisherige Vereine: PSC Coburg 

Was mich ärgert… unfähige Schiedsrichter

Was mich freut... fähige Schiedsrichter, Gewinnen

Du hast drei Wünsche frei...Tankkarte für Poloturniere , Halbfinale auf der Deutschen (Den letzten heb ich mir auf...) 

Das wollte ich schon immer mal sagen:  Es gibt einfach zu wenige ansehnliche Frauen beim Polo. 

Malte Jungmann ist die Verstärkung auf dem Pfosten, die der MKC angestrebt hatte. ,,Es gab mehrere Optionen, da sich auch andere Spieler angeboten haben. Wir sind froh, dass es mit Malte geklappt hat.'' sagt Bundesligacoach Björn Zirotzki. ,,Wir haben auf der Deutschen gemerkt, dass wir noch Bedarf auf dieser Position haben um in den Regionen zu spielen wo wir hin wollen.“ so Björn weiter. ,,Wir haben unseren eigenen Nachwuchs weiter im Blick. Dieser braucht jedoch noch Zeit sich zu entwickeln.“ erklärt Polowart Heinz Poetschlak. Auch Malte verfügt, wie Tom, über 2 Jahre Bundesliga Erfahrung und kommt ebenfalls vom aufgelösten Bundesligisten aus Coburg. Bekannt ist er für seinen harten Wurf aus dem Rückraum. ,,Wir werden sehen müssen wie wir Malte einsetzen. Malte hat auch die nötige Robustheit Lücken zu schaffen.“ verrät Co-Trainer Mirko Günther. Mit 11 Mann verfügt der Meidericher Bundesligakader nun auch über eine Tiefe, die das Team durch gesunden Konkurrenzkampf und guten Ersatz im Härtefall pushen soll.